Der Eulenhof ist ein denkmalgeschütztes Gebäude aus einem ursprünglichen Ensemble von 3 autarken Bauernhöfen,

welche hier um den Eulenhof herum gruppiert standen, und ehemals reges landwirtschaftliches Leben beherbergten. Bauernfamilien , die sich und die Umbegung mit den erzeugten Gütern versorgten, Knechte und Mägde , die zu Führung solher Höfe unabdingbar sind, allerlei Getier , Gerät, wechselvolle Geschichten und Schicksale fanden hier ihren Ort. Selbst Hopfen wurde hier angebaut.

Der ursprüngliche Name des Gehöfts, welcher in der Umgebung sich auh heute noch wiederspiegelt ist

Weilenberger Hof, und die Besitzer des Hofes dürfen den Titel von Weilenberg führen.

Erstmals schriftlich erwähnt wurde der Weilenberger Hof 1560, was der Existenz der bewohnten Stelle an diesem Ort nach vorne zeitlich noch viel Raum lässt.

Später zählte der Hof zum Ensemble aus Schloss Filseck, welches viel jünger ist, und Charlottenhof, welcher nicht mehr steht, dazu.

Vom Ursprünglichen erhalten ist nur noch 1 Wohnhaus, ein Fachwerkhaus mit meterdicken Steinmauerwänden im Erdgeschoss, 2 wunderschönen Gewölbekellern mit historisch breiter Fasstreppe, geschützt und strategisch im Hang gelegen , mit West-Ost Ausrichtung, mit imposanter Höhe von der aus man in alle Richtungen das gesamte Stauferland bis zur Schwäbischen Alb überschauen kann.

Im ersten Wohngeschoss ist das Fachwerk mit Feldsteinen, im Inneren auch mit Lehmstaken und Flechtwerk ausgefüllt.

Die Geschosshöhen gehen weit über die Deckenhöhe von einfachen Bauernhäusern aus.

Im Erwerbszustand stark renovierungsbedürftig, wurde die historische Bausubstanz fachgerecht mit renovierten Gefachen, Lehm, Stroh und Schilfmatten als Putz und Isolierung wieder bewohnbar gemacht, das Kauderwelsch eingefügter nicht passender Fenster durch Sprossenfenster ersetzt, und Gemäuer und Holz mit einer nachhaltigen Pellets-Wand Heizung trockengelegt.